TIPPS & TRICKS

25 hilfreiche Reise Apps

25 hilfreiche Reise Apps

Ohne gewisse Helfer auf unseren Reisen wären wir wohl das eine oder andere Mal verloren gewesen – Reise Apps.

Hier sind unsere besten Reise-Apps.

WerbungDieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung.

Jedes Mal, wenn wir ein neues Land bereisten, oder auch in ein Land zurück kamme, in welchem wir schon einmal unterwegs waren, mussten wir uns neuen Herausforderungen stellen. Es geht ja schon damit los, dass wir keine Ahnung haben, wo sich unser Hostel befindet. Und Internet zum nach schauen haben wir natürlich außerhalb des Flughafens auch nicht.

„Ok, macht ja nichts. Dann fragen wir einfach jemanden.“. Das sagt sich dann immer so einfach. Denn nicht in jedem Land sprechen die Menschen Englisch. Vietnam, Kambodscha oder auch teilweise Thailand zum Beispiel. Und dann stehen wir da. Und das sind nur die ersten Herausforderungen. Doch was kannst du tun, damit du vielleicht nicht so überfordert bist?

Heutzutage gibt es zahlreiche Apps für unsere Smartphones. Wir stellen dir unsere absoluten Lieblings-Reise-Apps vor. Diese haben uns schon so manches Mal den Allerwertesten gerettet.

Los geht’s…

Navigation

Google Maps vs. Maps.me

Während unserer Fahrradreise durch Vietnam und Kambodscha war uns die Reise App „Maps.me“ ein wirklich hilfreicher Begleiter. Ganz egal, wo du dich auf der Welt aufhälst, kannst du dir für deine Region eine Offline Karte runterladen. So siehst du immer wo du bist und wo du hin musst. Außerdem sind bei der App sehr viele Unterkünfte hinterlegt. Manchmal sogar mehr als bei Google Maps.

Wir hatten zwar immer eine SIM Karte aus dem entsprechenden Land, allerdings zieht Google Maps uns zu viele Daten. Daher haben wir gerne Maps.me genutzt. Hier kannst du dir Karten deiner Region runterladen und offline aufrufen. Ab und zu kamen auch wirklich sehr abenteuerliche Routen dabei raus. Also schau lieber genauer hin, bevor du dieser App blind vertraust.

Camping

WikiCamps

Als Low-Budget-Backpacker haben wir in Neuseeland eigentlich immer in unserem Zelt* übernachtet. Und da uns die Campingplätze meistens zu teuer sind, haben wir uns mit der Reise App „WikiCamps“ immer unsere Schlafplätze rausgesucht. Denn hier kannst du Filter einstellen, die dir entweder kostenlose Plätze anzeigt oder Toiletten, die auf deinem Weg liegen.

WikiCamps gibt es für Australien, Neuseeland, UK, USA und Kanada.

Unterkünfte

Bei Google Maps und Maps.me sind unzählige Unterkünfte eingezeichnet. Für unsere Suche nach eventuellen Übernachtungsmöglichkeiten haben wir allerdings lieber auf andere Reise Apps zurück gegriffen.

Booking

Das ist wohl die beliebteste Plattform, wenn es darum geht, eine geeignete Unterkunft zu finden und zu buchen. Auch wir schauen immer erst auf booking.com* und vergleichen die Preise. Haben wir eine Unterkunft gefunden, haben wir uns den Preis gemerkt und sind ziemlich oft einfach ohne Buchung hinein spaziert. Und manchmal war es dann sogar günstiger.

Wenn du jedoch auf Nummer sicher gehen möchtest, dann kannst du deine Unterkunft über die Reise App booking.com* natürlich schon im Voraus buchen.

AirBnb

AirBnb* ist ebenfalls eine wirklich hilfreiche Reise App. Über AirBnb bieten Privatpersonen ihr Gästezimmer oder sogar manchmal eine ganze Wohnung an. Wir selber haben diese Plattform bereits für ein langes Wochenende in London oder für einen Aufenthalt von 2 Wochen in Chiang Mai genutzt. Und bisher wurden wir nie enttäuscht.

Couchsurfing

Wenn du jedoch alleine reist und gerne etwas Gesellschaft hättest, dann können wir dir unbedingt Couchsurfing empfehlen. Über diese Plattform bieten Privatpersonen ihre Couch als Schlafplatz an Reisende an. Im Gegenzug bietest du deine Couch an, für den Fall das dein Host dich mal besuchen möchte.

Wir finden es eine geniale Möglichkeit, um in Traditionen und Rituale eines fremden Landes eintauchen zu können. Außerdem erhälst du Insider Tipps zu den jeweiligen Orten, vielleicht Abseits des Tourismus.

Warmshowers

Hier funktioniert es genauso wie bei Couchsurfing. Nur ist diese Plattform extra für Fahrradfahrer ausgelegt. Über Warmshowers haben wir bereits in Neuseeland unsere Gastfamilie in Christchurch und Dunedin gefunden. Wir haben uns beide Male so wohl und Teil der Familie gefühlt, dass wir jedes Mal um ein Paar Nächte verlängert haben.

Transportmittel

Als wir in Neuseeland, Vietnam oder Kambodscha unterwegs waren, hatten wir zum Glück immer das Fahrrad dabei und waren nie auf öffentliche Verkehrsmittel oder Taxen angewiesen. Wenn wir aber dann in Thailand oder Australien einmal das Fahrrad nicht dabei hatten, haben wir gerne auf folgende Reise Apps zurück gegriffen:

Uber

Das ist wohl eine der bekanntesten Reise Apps, wenn es um das Rufen eines Taxis geht. Selbst in Ägypten hat Uber bei uns wunderbar funktioniert.

Grab

Grab ist die asiatische Version von Uber. Da es Uber in Vietnam, Kambodscha oder Thailand nicht gibt, haben wir die Reise App Grab benutzt. Sie funktioniert eigentlich genauso. Nur, dass du dir in Thailand natürlich auch einen Roller über die Reise App als Transportmittel aussuchen kannst.
Aber ist das jetzt wirklich eine Überraschung?

Skyscanner.de

Wenn es um weitere Strecken geht, wo wir meistens fliegen müssen, benutzen wir gerne die Reise App Skyscanner. Hier findest du sämtliche Flüge, von sämtlichen Anbietern auf einem Blick. Wenn du einen kompletten Monat als Reisedatum festlegst, bekommst du meistens in der Monatsübersicht sogar schon den eventuellen Flugpreis angezeigt.

Was über die App nicht funktioniert ist, dass du dir den günstigsten Monat für einen Flug in dein Lieblingsland anzeigen lassen kannst. Hierfür musst du wohl oder übel über deinen Internetbrowser suchen.

Größere Städte, wie zum Beispiel Perth oder Melbourne, haben meistens eine eigene App für die öffentlichen Transportmitteln. Hier gibst du einen Abhol- und Zielort ein und die App spuckt dir dann die verschiedenen Möglichkeiten für dich aus. Egal ob mit Bus, Zug, Strassenbahn oder manchmal auch die Fähre.
Für Perth und Umgebung können wir dir die App Transperth und für Melbourne die App PTV ans Herz legen. Auch für Syndey gibt es eine App – TransportNSW. Am besten fragst du in den Informationszentren vor Ort, ob deine Region so etwas anbietet.

Übersetzer

Sprache ist nicht immer einfach. Gerade in Asien haben wir uns ganz oft mit Händen und Füßen verständigen müssen, da viele Leute dort einfach kein Englisch sprechen oder verstehen können. Ich meine, dadurch sind die Gespräche nicht weniger spannend gewesen. Im Gegenteil – sie können sogar ziemlich lustig werden.

Google Translate

Wenn dich aber die Sprachproblem allerdings nicht an dein Ziel bringen, kann das ganz schön nervig sein. Von daher können wir dir die Reise App Google Translate empfehlen. Klar, es wird nicht immer alles sinnmäßig übersetzt, aber im Großen und Ganzen kommt man damit schon etwas weiter voran.

dict.cc Wörterbuch

Fehlen dir vielleicht nur ein paar Wörter, um dich richtig auszudrücken, dann kann dir diese Reise App auf jeden Fall weiter helfen. Nachdem du dir die App runtergeladen hast, kannst du dir das jeweilige Wörterbuch runterladen.

Finanzen

Auf Reisen ist es manchmal besonders wichtig, seine Finanzen im Überblick zu behalten. Denn immerhin möchtest du ja möglichst lange etwas von deiner Reise haben. Uns waren dabei zwei Reise Apps besonders hilfreich.

AndroMoney

Mit dieser App hast du genau im Überblick, wieviel du für was ausgegeben hast. Und vor allem wann. Wenn du das möchtest, kannst du auch ein Monatsbudget festlegen und die App erinnert dich dann dran, falls du über deinem Budget gelebt haben solltest. So hast du deine Ausgaben immer genau im Blick.

XE Währungsrechner / Easy Currency

Und damit du immer genau weißt, was bestimmte Sachen in einem Land kosten, hast du diese Reise App auf deinem Smartphone. Hier kannst du dir jede Währung in Euro umrechnen lassen.

Lass dich also nie wieder über den Tisch ziehen.

Nach Hause telefonieren

Ab und zu hatte ich auf meiner Reise das Bedürfnis nach Hause zu telefonieren. Über das normale Handy oder Festnetz ist das einfach zu teuer. Daher gibt es hier zwei hilfreiche Apps für deine Reise.

WhatsApp

Wer hat diese App heutzutage nicht auf seinem Handy? Denn WhatsApp kann viel mehr als nur Nachrichten hin und her zu schicken. Du kannst natürlich auch bei deinen Liebsten über das Internet anrufen. Sogar als Video-Anruf, falls die Sehnsucht ins Unendliche geht.

Skype

Sollte einer deiner Familienmitglieder oder Freunde kein WhatsApp haben, dann hilft dir das gute alte Skype natürlich weiter. Es funktioniert auch über deine Internetverbindung und ist von fast überall aus möglich.

Unterhaltung

Was darf auf einer Reise auf gar keinen Fall zu kurz kommen?

Richtig… das Entertainment-Programm.

Wenn es draußen stürmt und regnet und wir mal wieder in unserem Zelt eingesperrt sind, dann gibt es nichts besseres als ein Filmenachmittag oder ein schönes Buch. Allerdings kann man auf Reisen leider nicht immer alles mitnehmen. Aber zum Glück gibt es auch hier wirklich tolle Reise Apps.

Kindle

Wahrscheinlich kennst du das klassische Kindle. Aber wusstest du auch, dass du dir einfach die Kindle-App auf dein Handy runterladen kannst?
Es funktioniert dann genauso wie dein Kindle, allerdings auf deinem Handy. Du hast also ein Gerät weniger, was du mitschleppen und regelmäßig aufladen müsstest.

Spotify

Für diejeniegen unter euch, die lieber Musik hören, können das natürlich ganz gemütlich über Spotify. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: zum einen die kostenfreie Variante, in der alle 30 Minuten ein wenig Werbung kommt. Oder zum Anderen die bezahlte Version für 10 Euro im Monat. Hier kannst du dir auch deine Songs runterladen und offline anhören.

Google Play

Google ist nicht nur eine Suchmaschine, sondern als Android-Geräte-Besitzer hast du hier auch die Möglichkeit, Filme, Musik oder auch Bücher zu kaufen und runterzuladen. Bezahlt wird hier pro Produkt entweder direkt von deinem Konto oder per PayPal.

Ich persönlich habe mir hier schon einige Filme gekauft, runtergeladen und angesehen. Das Gute dabei ist: deine runtergeladenen Filme kannst du so oft schauen, wie du möchtest.

Ab und zu hat Google Rabattaktionen und du bekommst Filme für unter 1 Euro. Also immer schön die Augen aufhalten. Ausleihen geht bei Google Play natürlich auch.

Chili

Hierbei handelt es sich um ein Streaming-Dienst, der ähnlich wie Google Play funktioniert. Du suchst dir einen Film aus, bezahlst ihn und kannst ihn dir dann runterladen und jeder Zeit offline ansehen. Auch Serien findest du hier allerhand. Und auch hier ist es ein großer Vorteil, dass du keine monatlichen Kosten hast.

Netflix

Sicherlich hast du auch schon von Netflix gehört. Und ich muss ehrlich sagen, Netflix hat schon ziemlich coole Filme und Serien zu bieten. Allerdings hat Netflix zu den anderen Diensten einen deutlichen Nachteil:
Es ist mit monatlichen Kosten verbunden.

Nun habe ich das Glück, dass ich den Account meines Bruders mitnutzen darf. Vielleicht kannst du dir ja auch mit jemandem den Netflix-Zugang teilen? Netflix kostet ab 10 Euro im Monat und ist monatlich kündbar.

Einfach mal sparen…

Da wir hauptsächlich Low-Budget unterwegs sind, versuchen wir immer und überall zu sparen. Die zwei besten Apps für uns waren folgende:

Get your Guide

Wir sind zwar keine großen Tourengänger, aber wenn wir uns mal etwas ansehen wollen, was nur als Tour geht, dann schauen wir gerne bei Get your Guide*. Denn ab und zu findest du hier tolle Angebote – egal wo auf der Welt.

Groupon

Wenn wir günstig irgendwo Essen gehen wollen, dann ist Groupon unsere Adresse. Allerdings funktionert diese Reise App hauptsächlich in westlichen Ländern, wie Australien, Neuseeland oder eben Deutschland und Umgebung.

Sicherung deiner Daten

Um deine wertvollen Bilder und Videos auf deiner Reise nicht zu verlieren, gibt es die Möglichkeit, alles auf einem externen Speicher zu sichern. Auch wenn wir externe Festplatten* nutzen, ist unserer Meinung nach Google Drive die beste Möglichkeit. Denn hier hast du einen Speicherplatz von 15 GB zur freien Verfügung. Und das auch noch völlig kostenlos.

Welches sind deine besten Reise Apps? Welche Reise App hat dir eventuell schon einmal mächtig den Ar… gerettet?

Schreib es uns gerne in die Kommentare. Vielleicht haben wir ja auch ein paar wichtige Apps vergessen?

Hinweis: Dieser Beitrag enthält unsere persönlichen Produktempfehlungen mit sogenannten Affiliate-Links. Die Produkte werden dadurch nicht teurer für dich. Kaufst du etwas über einen dieser Links bei Amazon, dann bekommen wir aber eine kleine Provision. Dadurch kannst du unsere Arbeit ein wenig unterstützen.

Wir sind Tausend fremde Orte

Wir leben und lieben das Reisen. Und weißt du auch warum? Weil wir mit jeder Reise neue Kulturen, neue Länder und neue Menschen kennen lernen dürfen.

Hast du nicht Lust, deinem Alltag ein Stück weit zu entfliehen? Dann erlebe mit uns die geilsten Abenteuer und entdecke die schönsten Orte.

Hier sind wir auch aktiv

Sichere dir 25 € auf deine erste AirBnB Buchung*

Buche deinen nächsten Trip*

Welches sind deine besten Reise Apps? Welche Reise App hat dir eventuell schon einmal mächtig den Ar… gerettet?

Schreib es uns gerne in die Kommentare. Vielleicht haben wir ja auch ein paar wichtige Apps vergessen?

Hinweis: Dieser Beitrag enthält unsere persönlichen Produktempfehlungen mit sogenannten Affiliate-Links. Die Produkte werden dadurch nicht teurer für dich. Kaufst du etwas über einen dieser Links bei Amazon, dann bekommen wir aber eine kleine Provision. Dadurch kannst du unsere Arbeit ein wenig unterstützen. 

Folge uns auf Instagram

Unterstütze uns durch das Amazon Partnerprogramm!

Dich kostet das Ganze rein gar nichts. Das einzige, worum wir dich bitten ist, in Zukunft nicht mehr direkt bei Amazon zu bestellen, sondern über unsere Homepage. Dafür gehst du auf unsere Seite, klickst das Amazon Logo an und kaufst ganz normal ein. Ganz egal was du kaufst, bekommen wir etwa 1 - 5 % gut geschrieben.

Viel Spaß beim Shoppen 😉

* - Hinweis

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provisions-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von deinem Einkauf eine Provision.

Wichtig: Für dich ändert sich der Preis nicht!

© Copyright by Tausend fremde Orte

Datenschutz             Impressum              Kontakt

Packliste für Fahrradreisen

Packliste für Fahrradreisen

Jede neue Art des Reisens bedarf wieder neuen Organisationsversuchen. Wir reisen dieses Mal mit dem Fahrrad und haben viel zu viel Kram in unseren Fahrrad-Taschen.

Hier findest du eine Packliste für Fahrradreisen mit Dingen von denen wir glauben, dass wir sie brauchen werden ;-).

Es geht ja schon gut los. Was nehme ich denn nun für Klamotten mit? Möchte ich immer nur in meiner Zipp-Off-Hose rumlaufen? NEIN!!!

Was ist die Lösung für das Problem? Ich nehme mir einfach noch eine Jeans mit. Die wiegt ja auch kaum was und Platz braucht sie auch nicht. Ehrlich gesagt, ist mir das sch… egal. Denn wie gesagt: Ich möchte mir gerne auch mal was vernünftiges anziehen können. Typisch Frau eben.

 

Also, was steht alles auf meiner Packliste?

  • 1 x Jeanshose
  • 1 x Stoffhose
  • 1 x kurze Hose
  • 1 x Zipp-Off-Hose
  • 1 x Softshell-Hose
  • 1 x Softshell-Jacke
  • 1 x Regenjacke
  • 1 x Jack Wolfskin Jacke (Multifunktionsjacke) (den Fleeceteil habe ich bereits nach Hause geschickt)
  • 1 x Regenponcho
  • 4 x T-Shirt
  • 2 x Trägertop
  • 1 x Pullover
  • 3 x Sport-BH (einen bereits weggeschmissen)
  • 5 x Unterhosen
  • 2 x BH´s (ebenfalls einen weggeschmissen, Sport-BH ist viel bequemer)
  • 5 x Socken
  • 1 x Radel-Unterhose
  • 1 x Mütze
  • 1 x Flip-Flops
Ich muss sagen, ich finde es nicht wirklich viel. So als Frau auf Weltreise mit dem Fahrrad…

So, und was steht alles auf Ricardo´s Packliste?

  • 1 x Zipp-Off-Hose
  • 1 x Softshell-Hose
  • 1 x kurze jeansartige Hose
  • 2 x Boardshorts
  • 1 x Softshell-Jacke
  • 1 x North Face Multifunktionsjacke
  • 1 x dünne Radel-Regenjacke
  • 1 x Regenponcho
  • 1 x Hemd
  • 1 x Tank-Top
  • 5 x T-Shirts
  • 4 x Boxershorts
  • 4 x Socken
  • 2 x Cappies
  • 1 x Flip-Flops
Ok, im direkten Vergleich hat er gewonnen. Aber ich bin ja auch eine Frau. Ich darf das… 😉

Zu unseren ganzen Klamotten haben wir natürlich auch noch eine kleine aber feine Campingausrüstung mit im Gepäck. Zu diesem Teil der Packliste gehören:

1 x Zelt von Vaude* 2 x aufblasbare Kissen
2 x Schlafsäcke 1 x Isomatte von Thermarest*
1 x Stirnlampe 1 x Klappspaten
1 x Primus Campingkocher* 1 x Primus Kochset*
2 x faltbare Schüsseln mit Deckel 1 x größere faltbare Schüssel*
2 x Besteck 2 x Filter-Strohhalme*
1 x Camping-Messer biologisch abbaubares Spülmittel

Und da wir mit den Fahrrädern unterwegs sind, benötigen wir ja leider Gottes eine Menge Werkzeug und Ersatzteile. Und die sind auch noch ziemlich schwer. Ganze 8 Kilogramm nehmen diese Sachen für sich in Anspruch.

 

2 x Fahrradschlauch á 26′ viele Kabelbinder
1 x Fahrradpumpe 1 Rolle Panzertape
Kettenglieder Speichen
Bremsbeläge 2 x Balistol-Öl
1 x Flickset 4 x Karabiner
1 x kleinen Kreuzschraubendreher 1 x Multitool mit Imbusschlüsseln
1 x Speichenspanner 1 x Maulschlüssel 8/10 mm
1 x Kurbelentferner 1 x Kettenpeitsche
1 x Freilauf Remover-Tool 1 x Pedalschlüssel

Es ist schon echt eine Menge Zeug, was wir mit uns rumschleppen, beziehungsweise strampeln. Auf unserer Reise wird immer wieder etwas hinzu kommen oder wegfallen. Von daher, schau ab und zu mal rein. Dann erfährst du sofort, wovon wir uns am ehesten trennen konnten und was wir sehnlichst vermisst haben.

6 Transport Tipps für dein Fahrrad im Flugzeug

6 Transport Tipps für dein Fahrrad im Flugzeug

Wir haben hier 6 Transport Tipps für dein Fahrrad im Flugzeug. Außerdem erfährst du, wie wir unser Zubehör verpackt haben. Denn der Transport vom Rad im Flugzeug war von Anfang an eines der wichtigsten Themen bei uns. Schließlich haben wir gerade erst nagelneue Räder gekauft, welche nicht günstig waren. Im Internet geistern schon viele Tipps und Tricks. Doch gerade am Anfang macht man sich wahrscheinlich unglaublich viele Gedanken zu diesem Thema. Das Rad soll ja schließlich auch unbeschädigt ankommen. Unsere Räder sind unbeschädigt in Ägypten angekommen und ich denke der Aufwand vom verpacken hat sich gelohnt. Jede Airline hat dabei allerdings auch seine eigenen Regeln. Was ich bisher allerdings rausfinden konnte, ist eines bei fast allen gleich:

– Du musst die Luft aus den Rädern lassen

– Der Lenker muss quergestellt sein.

– Die Pedalen müssen demontiert oder nach innen gedreht werden.

– Die Räder müssen demontiert werden.

Um Diskussionen am Check-In Schalter zu vermeiden, ist es zu empfehlen die Gepäckbestimmungen der Airline auszudrucken.

6 Transport Tipps für dein Fahrrad im Flugzeug

 

    • Radkartons nutzen

Wir haben uns im Radladen Kartons geholt. Mit denen werden die Räder schließlich auch vom Hersteller verschickt, also muss das auch für unser Vorhaben gehen. Da bei uns der Ankunfts- und Abflugsflughafen unterschiedliche sind, war es uns wichtig, dass wir unsere Verpackung auch problemlos am Flughafen wieder entsorgen können. Für andere Vorhaben, zum Beispiel bei einer mehrwöchigen Rundreise, eigenen sich eventuell auch Fahrradtaschen oder -koffer

    • Schaumstoffrohre für Trampoline

Diese kleinen Rohre eignen sich perfekt, um den Rahmen inkl. Gabel zu polstern. Wir haben sie eingeschnitten und dann einfach um den Rahmen gelegt.

    • Schaumstofffolie

Diese haben wir noch zusätzlich verwendet. Wir haben unter anderem unsere demontierten Pedalen darin eingewickelt.

    • Druck aus den Rädern lassen

Bei Pegasus und Emirates ist es so vorgeschrieben, dass man die Luft aus den Rädern lassen muss. Zusätzlich haben wir noch beide Räder demontiert. Diese haben wir dann einfach mit Kabelbindern an dem Rahmen befestigt. Als Schutz für die Felge empfehle ich die Luft nur zu Hälfte aus den Rädern zu lassen.

    • Lenker querstellen

Das mussten wir auf Grund des Fahrradkartons sowieso machen. Aber auch sonst ist das aus meiner Sicht sehr empfehlenswert. Pass aber auf, dass du nicht Ausversehen wichtigen Kabel abknickst.

Was haben wir mit unseren Radtaschen gemacht?

4 große und 4 kleine Radtaschen, dazu noch die Lenkertaschen mussten ebenfalls irgendwie verpackt werden. Nun stellte sich natürlich die Frage, wie wir diese unbeschädigt mit nach Ägypten und Neuseeland bekommen. Bei Pegasus sollte das kein Problem sein. Dort hätte man alle Radtaschen auch einzeln abgeben können. Bei Emirates haben wir allerdings nur 2 Gepäckstück pro Person frei. Eines davon war schon das Fahrrad.

Dann kam uns die Idee mit den blauen Taschen eines großen Einrichtungshauses. Diese waren allerdings ein wenig zu klein. Doch dann haben wir uns an diese riesigen gewebten Taschen erinnert. Bei Amazon sind wir dann auch fündig geworden und haben noch schnell bestellt. Das war dann so ganz typisch 4 Tage vor Abreise. Die Tasche ist echt klasse und können wir nur empfehlen. So haben wir also alle 8 Radtaschen + Lenkertaschen in 2 solcher riesigen Taschen bekommen. Dazu dann noch unser Zelt*, unsere Isomatten und die Schlafsäcke.

Mit diesen 6 Transport Tipps dürfte eigentlich nichts mehr schief gehen.

Viel Spaß beim Fahrrad fahren…

Wir sind Tausend fremde Orte

Wir leben und lieben das Reisen. Und weißt du auch warum? Weil wir mit jeder Reise neue Kulturen, neue Länder und neue Menschen kennen lernen dürfen.

Hast du nicht Lust, deinem Alltag ein Stück weit zu entfliehen? Dann erlebe mit uns die geilsten Abenteuer und entdecke die schönsten Orte.

Hier sind wir auch aktiv


Widget not in any sidebars


Widget not in any sidebars

Wir schenken dir 30 € auf deine erste AirBnB Buchung

Sichere dir jetzt 10% Rabatt auf dein Weltenbummler Outfit

Weltreise – muss ich den Job kündigen?

Weltreise – muss ich den Job kündigen?

Bald ist es soweit… wir werden uns wieder auf eine große Reise begeben. Bereits im Jahr 2014/2015 sind wir – getrennt voneinander – ans andere Ende der Welt gereist. Und wie es der Zufall so wollte, haben wir uns dort gefunden. Ende 2017 geht es endlich wieder los!!! Dieses mal zusammen. Ein Jahr, nachdem wir in Deutschland einen Job begonnen haben und wir uns wieder alles aufgebaut haben, reicht es uns wieder.
Bei dieser Reise sind wir uns absolut sicher: Wir kündigen unsere Jobs!

Damals hatten wir viel mehr Respekt vor dem großen Wort „kündigen“. Nach der ersten Reise haben wir gemerkt, dass man sich davon keine Angst machen lassen sollte. Man findet immer einen neuen Job. Bei mir hat es ganze zwei Wochen gedauert, bis ich wieder in einem Arbeitsverhältnis stand. Dennoch habe ich mir damals Fragen gestellt, wie:

  • Soll ich meinen Job kündigen?
  • Oder vielleicht doch lieber nach unbezahltem Urlaub fragen?
  • Was habe ich überhaupt für Möglichkeiten, um meinen Traum von Australien zu verwirklichen?
  • Wie kann ich mein Leben in Deutschland weiter finanzieren, wenn ich kein geregeltes Einkommen habe?

Vor diesen oder ähnlichen Fragen steht jeder, der sich auf ein solches Abenteuer einlassen möchte. Kündigen kam für mich zu erst nicht in Frage, da ich meinen Job als OP-Schwester liebe. Selbst wenn mich die Bereitschaftsdienste damals so manches mal um den Verstand brachten, ging ich gerne zur Arbeit und hatte Spaß. Und wirklich schlecht bezahlt wurde ich auch nicht. Aus diesem Grund habe ich versucht mit meinem Arbeitgeber zu reden und habe nach unbezahltem Urlaub für 1 Jahr gefragt. Leider wurde dieser abgelehnt und ich sah keinen anderen Weg meinen Traum zu leben. Ich habe gekündigt.

Ich habe mir viel Kritik von Freunden und von meiner Familie anhören müssen. „Du musst mit deinen 28 Jahren doch mal sesshaft werden.“, „Wie kann man nur einen unbefristeten Vertrag kündigen?“ waren die Reaktionen. Davon solltest du dich aber nicht unterkriegen lassen. Heutzutage gibt es mehrere Wege, um den Traum einer längeren Reise zu verwirklichen.

1. Jahresurlaub

Bei dem Gespräch mit meinem damaligen Arbeitgeber wurde mir angeboten, dass ich meinen Jahresurlaub von 2014 und 2015 jahresübergreifend beantragen könne. Es ist eine sehr schöne Alternative für jemanden, der seinen Job auf gar keinen Fall kündigen möchte. Du solltest dir allerdings darüber im Klaren sein, dass…

  • du maximal für 12 Wochen (kommt auf deinen vertraglich festgelegten Urlaubsanspruch an) auf Reisen gehen kannst.
  • du den Rest des Jahres durcharbeiten musst.

Die Vorteile dieser Entscheidung liegen auf der Hand.

  • Du bekommst in der Zeit weiterhin dein regelmäßiges Einkommen und brauchst dir auf Reisen keinen Kopf darüber machen, wo du das Geld für die nächste Übernachtung her nimmst.
  • Du bist weiterhin kranken- und sozialversichert.
  • Du hast eine Arbeitsstelle, sobald du wieder zurück bist.

Natürlich laufen deine monatlichen Kosten in Deutschland weiter (Miete, Strom, …).

2. Unbezahlten Urlaub

Wie oben schon erwähnt, wollte ich von meinem Arbeitgeber unbezahlten Urlaub bekommen. Grundsätzlich ist dies auch möglich, soweit es die personelle Situation zulässt. Die Länge des unbezahlten Urlaubs musst du mit deinem Arbeitgeber selbstständig verhandeln. Wenn wir mal von einem Jahr ausgehen, dann

  • erhältst du in dieser Zeit kein Einkommen.
  • bist du in dem Zeitraum nicht kranken- und sozialversichert. Du musst dich selber um eine Auslandskrankenversicherung kümmern. Die Hanse Merkur zum Beispiel bietet für solche Langzeitreisen die passende Versicherung

Bei einem Jahr Auszeit würde ich dir raten, die Wohnung zu kündigen, um die monatlichen Kosten so gering wie möglich zu halten. Du kannst deine Möbel und Wohnungsausstattung verkaufen, verschenken oder spenden. Falls du das nicht möchtest, gibt es die Möglichkeit, die Sachen in einer angemieteten Garage unterzustellen. Du kannst natürlich auch deine Freunde oder Familie fragen, ob sie dir mit etwas Platz aushelfen können. Wie du siehst, bedarf diese Möglichkeit des Reisens etwas mehr Vorbereitung, um sich um die Formalitäten zu erledigen. Da du nach deiner Reise wieder deine Arbeit aufnehmen kannst, wirst du auch sehr schnell wieder eine geeignete Wohnung für dich finden. In der Zwischenzeit wird dich keiner deiner Freunde oder Familie auf der Strasse schlafen lassen, wenn du nett nach einem Schlafplatz fragst.

3. Sabbatjahr/Sabbatical

Eine weitere Möglichkeit einer einjährigen Auszeit bietet das sogenannte Sabbatjahr. Hierbei gehst du für zum Beispiel vier Jahre ganz normal Vollzeit arbeiten, bekommst aber nur 80% des Gehaltes. Das fünfte Jahr hast du dann komplett frei und erhältst weiterhin dein Gehalt. Allerdings muss dieses Modell genau mit dem Arbeitgeber geplant werden. Ausführliche Informationen findest du hier: Sabbatjahr.org

Ein kleines Interview findest du außerdem auf Passenger X

4. Überstunden abbauen

Das hört sich einfach an, aber wer kann so viele Überstunden ansammeln, dass man mal eben 6 Monate frei machen kann? In einigen Berusfeldern, wie zum Beispiel Handwerker oder Maurer könnte es durchaus in den Wintermonaten funktionieren, da einige Baustellen im Winter still stehen. Aber egal für welche Art von Auszeit du dich entscheidest, du solltest immer Rücksprache mit deinem Vorgesetzten halten. Falls du deinen Arbeitgeber davon überzeugen kannst, dass beide Seiten von deinem Vorhaben profitieren, bestehe darauf, dass alles schriftlich festgehalten wird.

Jetzt wünschen wir dir viel Spaß beim Planen deiner nächsten Reise.

Wir sind Tausend fremde Orte

Wir leben und lieben das Reisen. Und weißt du auch warum? Weil wir mit jeder Reise neue Kulturen, neue Länder und neue Menschen kennen lernen dürfen.

Hast du nicht Lust, deinem Alltag ein Stück weit zu entfliehen? Dann erlebe mit uns die geilsten Abenteuer und entdecke die schönsten Orte.

Hier sind wir auch aktiv


Widget not in any sidebars


Widget not in any sidebars

Wir schenken dir 30 € auf deine erste AirBnB Buchung

Sichere dir jetzt 10% Rabatt auf dein Weltenbummler Outfit

Pin It on Pinterest