https://www.tausendfremdeorte.de/laender/australien/

Natur pur im Nationalpark Wilsons Promontory

AUSTRALIEN

Eine sehenswerter Nationalpark in Australien findet sich im Süden des Bundesstaates Victoria und ist der Wilsons Promontory Marine National Park. Er liegt etwa 160 Kilometer südöstlich von Melbourne und ist somit der südlichste Punkt des australischen Festlandes.

Früher haben hier Aboriginies gelebt und seit 1898 wurde dieses Gebiet zum Nationalpark erklärt. Auf einer Fläche von 490 km² kannst du viel entdecken. Über 700 Pflanzenarten und eine Vielzahl an Tieren finden hier ein Zuhause.

Der Park selber ist kostenlos. Wenn du jedoch campen möchtest, dann ist das gar nicht so günstig. Wir hätten damals AUD 180 (120 Euro) für zwei Nächste zahlen sollen. Das war uns etwas zu teuer. Bloß für einen Stellplatz ohne Strom oder Wasser. Die teure Campingerlaubnis kannst du im Besucherzentrum kaufen. Falls du hier nicht übernachten möchtest, kannst du aber immerhin die warmen Duschen hier kostenlos nutzen.

Wir haben uns dazu entschieden, den Park für die Nacht wieder zu verlassen. Wir fanden mit Hilfe eines Tipps von einem Campingplatzbesitzer einen kostenlosen Schlafplatz. Hier gab es auch eine Toilette und viele andere Backpacker. Im übrigen: Die beste Zeit, den Park zu verlassen ist die Dämmerungszeit. Sobald es dunkel wird, bekommst du jede Menge Tiere zu Gesicht. Kängurus hoppeln neben deinem Auto her und kleine Wombats überqueren die Strassen. Also schön langsam und vorsichtig fahren!

Aktivitäten im Nationalpark

Viele Aktivitäten gibt es im National Park nicht. Wandern ist wohl die beste Art, um sich die Gegend und die Tierwelt zu erkunden. Aber es lohnt sich in jedem Fall. Bei solchen Wanderungen haben wir die besten und einsamsten Strände entdeckt. Es bedarf natürlich ein wenig Zeit, aber diese abgeschiedenen Orte sind es definitiv wert.

Walking Tracks im Nationalpark

Als wir den National Park erkunden wollten, wollte das Wetter nicht so, wie wir es wollten. Zumindest nicht an unserem ersten Tag. Deswegen fiel unsere Wanderung am ersten Tag etwas kürzer aus. Aber auch Kurzwanderungen kannst du hier sehr gut machen.

Norman Bay

Die Norman Bay erreichst du am besten von einem der vielen Parkplätze am Besucherzentrum. Wenn du gemütlich läuftst, brauchst du ungefähr 12 Minuten, bis du diesen Anblick genießen darfst…

Norman Bay im Wilsons Promontory National Park

Picnic Bay / Whisky Bay

Nördlich der Norman Bay im Osten der Halbinsel findet man die Picnic und die Whisky Bay. Vom Picnic Bay Car Park ist es ein kurzer Weg um zu den beiden Buchten zu kommen. Der Ausblick vom Parkplatz der Picinic Bay ist auf jeden Fall schon vielversprechend…

Ausblick über die Whisky und Picnic Bay im Wilsons Promontory National Park

Sealers Cove Walking Track

Unser Favorit an Walking Tracks, die wir gegangen sind, ist der Sealers Cove Walking Track. Das ist zwar ein relativ einfacher Weg, aber auch ein sehr langer Wanderweg. Wir sind damals am Telegraph Saddle Car Park gestartet und wir liefen ungefähr drei Stunden bis wir endlich am Ziel waren. Der Weg war wundervoll. Er führte uns über Sandwege und durch den Dschungel bis hin zum Meer.

Wanderweg durch den Dschungel im Wilsons Promontory National Park

Sealers Cove im Wilsons Promontory National Park

Mount Bishop

Einen der spektakulärsten Ausblicke die wir bisher hatten, durften wir auf dem Mount Bishop nur für uns genießen. Der Berg ist 319 Meter hoch und innerhalb einer Stunde waren wir oben. Der Startpunkt der Wanderung war der Lilly Pilly Gully Car Park. Von oben hat man einen wunderbaren Blick auf das Meer und den Squeaky Beach.

Ricardo auf dem Mount Bishop im Wilsons Promontory National Park

Melanie auf dem Mount Bishop im Wilsons Promontory National Park

Ach und noch ein Tipp: Am besten den Nationalpark nicht in der Ferienzeit oder am Wochenende besuchen. Denn auch die Australier selber verbringen hier gerne ihre Zeit und dann kann es sehr voll werden.

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teile den Beitrag mit deinen Freunden!