Eine Stadtrundfahrt mit dem Tuk-Tuk durch Bangkok

THAILAND

Am besten erlebst du eine kulturelle Reise bei einer Fahrt mit dem Tuk-Tuk durch Bangkok. Das ist eigentlich Pflichtprogramm, wenn du mal in Bangkok sein solltest. Leider waren wir weder fit noch wirklich ausgeruht. Das Fussballspiel von Sarajevo musste unbedingt noch verfolgt werden. Und schwups… war es 01:30 Uhr.
Gegen 09:00 Uhr rafften wir uns dann endlich mal auf, um etwas Kultur zu erleben.
Die erste Anlaufstelle war der Königspalast mit dem Wat Pra Kheo Tempel (Grand Palace).

Du solltest dich wirklich lieber im Voraus über die Öffnungszeiten informieren. Denn als wir endlich an unserem ersten Tagesziel ankamen, war dieses natürlich noch geschlossen. Um 13:00 Uhr sollte der Palast erst seine Tore öffnen. Außerdem bekamen wir die Info, dass wir unser zweites Tagesziel ebenfalls lieber auf den nächsten Tag verschieben sollten. Wenn du dir Ayutthaya anschauen möchtest, dann ist es besser, wenn du dich früh morgens auf den Weg machst. Der Zug dorthin fährt nämlich ungefähr zwei Stunden.

Tuk-Tuk FahrtEin guter Plan B zur Fortbewegung sind Fahrten mit dem Tuk-Tuk durch Bangkok. Da unsere Tagesplanung bereits durcheinander geworfen wurde, gingen wir über zu Plan B. Überall in den touristischen Orten warten Tuk-Tuk-Fahrer auf ihre Chance, etwas Geld zu verdienen. In Bangkok solltest du aufpassen, dass du von den “netten” Thais nicht über den Tisch gezogen wirst. Die erzählen dir nämlich das Blaue vom Himmel. Wir hatten jedoch Glück mit unserem Fahrer. Er wollte mit uns eine kleine Stadtrundfahrt zu verschiedenen Tempeln und zu der Buddha Figur machen. Solch eine private Führung ist recht günstig. Wir zahlten insgesamt 20 Baht (0,50 Euro).Fahrt zum Big Buddha mit dem Tuk-Tuk

Eine Stunde lang fuhren wir durch die Stadt. Das erste
Ziel war der Big Buddha (Luang Pho To). Der Big Buddha ist eine 32 Meter hohe und 11 Meter breite Buddha Statue.

Der Tempel des goldenen Berges (Wat Saket), auch Golden Mount Temple genannt, war das nächste Ziel
unseres Fahrers. Dieser Berg wurde von 1782 – 1800 künstlich aufgeschüttet und ist 79 Meter hoch. Es führen ganze 318 Fahrt zum Golden Mount Temple mit dem Tuk-TukStufen hinauf. Vom oberen Punkt hast du einen tollen Ausblick über die Altstadt, bis zu den Hochhäusern des modernen Zentrums.
Natürlich kommst du bei einer solchen Fahrt auch an kleineren Tempelanlagen vorbei. Und das alles für 50
Cent. Auch wenn ich ein Freund von den günstigen Preisen in Thailand bin, fanden wir einen Preis von 1,50 Euro angemessen.

Am Ende brachte uns der nette Thai zu einer Touristen Info, wo wir unsere Zugtickets Richtung Süden kaufen konnten. Auch hier war wieder Vorsicht geboten. Unser Verkäufer wollte uns doch tatsächlich zwei Plätze im Schlafabteil verkaufen, obwohl dieser Zug gar keinen Schlafabteil hat. Zudem hätten uns diese Tickets auch noch doppelt so viel gekostet, wie normale Sitzplätze. Auf unsere Frage, Fahrt zum Golden Mount Temple mit dem Tuk-Tukob wir denn bitte Sitzplätze haben könnten, bekamen wir die Information, dass diese ausgebucht wären.
Das war uns zu blöd. Also verließen wir diesen Ticketschalter ohne Tickets.

Am Nachmittag fuhren wir dann einfach zum Bahnhof und holten unsere Tickets dort. Und siehe da, die im Internet recherchierten 550 Baht (13 Euro) stimmten und wie schon gesagt, ein Schlafabteil gibt es in diesem Zug nicht.

Nach der kleinen Stadtrundfahrt ging es erstmal zurück ins Hostel. Ich musste
dringend herausfinden, was mit meiner GoPro (kleine Videokamera) los war. Diese funktionierte nicht mehr und ich konnte es absolut nicht verstehen. Zu meinem Glück war nur der Akku leer. Die Kamera muss wohl über Nacht – aus irgendeinem Grund – die ganze Zeit an gewesen sein. Nachdem das Kameraproblem gelöst war, konnte es zufrieden weiter gehen. Es ging Richtung Chao Phraya River, wo für uns eine Bootsfahrt anstand. Eigentlich wollten wir den Fluss einmal komplett hoch und runter fahren, doch dafür reichte die Zeit nicht.kleiner Buddha auf der Tuk-Tuk Fahrt

Wir fuhren 11 Stationen mit dem Boot, um an Anleger Si Phraya wieder an Land zu gehen. Von dort kannst du wunderbar zu Fuß zum Lumpini Park gehen. Das ist der Stadtpark von Bangkok, welcher in den zwanziger Jahren von König Rama VI auf königlichem Grundbesitz geschaffen wurde. Es ist ein kleiner und überschaubarer Park mit sehr viel Grünfläche und einem kleinen See. Sobald du den Park betrittst, wirst du merken, dass die Luft hier deutlich besser ist. Selbst die Einheimischen verbringen gerne die Abende hier. Selbst wenn es um 18:00 Uhr noch 35 Grad hat, gehen sie hier ihren sportlichen Aktivitäten nach. In einem Teil des Parks steht ein Outdoor-Fitnesspark der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Nachdem du etwas die Natur genossen hast, kannst du mit dem Tuk-Tuk durch Bangkok zum Baiyoke Tower fahren. Dies ist der höchste Tower Bangkoks und den wollten wir erklimmen. Die 85 Stockwerke verteilen sich auf 304 Metern Höhe. Mit Antenne misst der Tower satte 328 Meter. Für 400 Baht, inklusiveFahrt zum Baiyoke Tower mit dem Tuk-Tuk eines Freigetränkes in der Sky Bar, ging es nach oben. Oben angekommen hatten wir einen wunderbaren Blick über Bangkok und man wurde sich erst jetzt richtig bewusst, wie groß diese Stadt eigentlich ist.

Bevor wir wieder in unserem Hostel verschwanden, schlenderten wir noch kurz über den Night Market, der genau vor unserer Haustür stattfand.

 

 

 

Pin It on Pinterest

Beitrag teilen

Teile den Beitrag mit deinen Freunden!